Was sind Makronährstoffe?

Jan 10, 2022

Das ist eine Reihe über die Makronährstoffe, Du ließt den ersten von vier Teilen.

Wann solltest DU DICH mit Makronährstoffen beschäftigen?

Die Frage ist nicht „Wann?“, sondern „Wieso?“ – jeder sollte sich mit diesem Thema auseinandersetzen, denn es sind lebensnotwendige Nährstoffe für Deinen Körper. Die Frage ist also eher rhetorisch – DU solltest dich grundsätzlich und IMMER damit beschäftigen und ein gewisses Maß an Wissen über die Thematik haben. Ich befasse mich seit mehreren Jahren im Zuge meines Studiums mit genau diesem Themengebiet. Wenn Du Schritt für Schritt mehr über die Basics Deiner Ernährung erfahren möchtest, dann bist Du hier goldrichtig. Lass uns in der Informationsflut die Spreu vom Weizen trennen.

Makronährstoffe: Kohlenhydrate – Eiweiße – Fette

Also – los! Um genau zu sein sind Makronährstoffe die Grundbausteine Deiner Lebensmittel und werden in drei große Gruppen unterteilt – Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Aber was bedeutet das Ganze eigentlich für Dich? Du gewinnst durch genau diese drei Nährstoffe die Energie für den Sport, für die Arbeit und und und … Schon davon gehört, oder? 

Mikronährstoffe: Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente…

Also – weiter! Jeder Makronährstoff erfüllt verschiedene Funktionen in Deinem Organismus und liefert Dir extrem wichtige Mikronährstoffe. Gut, jetzt haben wir noch einen Fachbegriff mehr – Makro- und Mikronährstoffe gibt es also. Mikronährstoffe sind, wie der Begriff schon sagt, deutlich „kleinere“ Nährstoffe. Heißt aber noch lange nicht, dass sie unwichtiger für Dich sind – ganz im Gegenteil sogar. Aufgepasst! Dazu gehören Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente & und sekundäre Pflanzenstoffe. Über die Mikronährstoffe werden wir noch in einem weiteren Beitrag sprechen müssen.

Essenziell und nicht essenziell

Bis hierhin verstanden? Für Dich noch wichtig zu wissen – Du solltest bei den Makro-, sowie auch Mikronährstoffen, zwischen essenziellen (lebensnotwendigen) und nicht essenziellen (nicht lebensnotwendigen) Nährstoffen unterscheiden.

Essenzielle Stoffe werden von Deinem Körper benötigt um all Deine Organe zu versorgen, damit Du leben kannst. Dein Körper kann diese gar nicht oder nur in sehr geringen Mengen herstellen, wie zum Beispiel manche Fettsäuren (kurzer Spoiler – ja, Fette können sehr gesund sein) oder Proteinbestandteile. 

Stay tuned

Super spannend, oder? Wenn Dich das Thema interessiert (wie schon besprochen, sollte es das), dann bleib unbedingt dran!!! 

Im nächsten Blogartikel stelle ich Dir den ersten Makronährstoff Eiweiß genauer vor, Kohlenhydrate und Fette werden folgen.

Deine Kim

Kim

Das könnte Dir auch gefallen…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.